Montagmorgen die Vorfreude ist riesig. Endlich wieder Betzenberg. Die stinkige Glückskutte, 4 Schals und das Betzetrikot liegen schon seit Freitag bereit und warten auf Ihren Einsatz. Es wird ein langer Tag, ein sehr langer Tag. 6:45 Uhr aufstehen, ab in die Schule und danach mit meiner Tante Richtung Kaiserslautern. Dies sollte eigentlich meine erste Saison mit einer eigenen Dauerkarte werden. Nachdem ich mich im Vorjahr mit Einzelkarten begnügen musste, entschieden meine Eltern mit 15 Jahren ist Man(n) endlich bereit für eine Jahreskarte. Aufgrund des erstmaligen Abstiegs unseres Clubs aus der Bundesliga, wäre es sogar möglich gewesen, eine der begehrten Dauerkarten zu ergattern. Doch erstens kam es anders und zweitens, ihr wisst schon. Dass die Uhren in Liga 2 anders ticken, musste ich schon in jungen Jahren am eigenen Leib erfahren. Der Traum der eigenen Dauerkarte platze in dem Moment, als meine Eltern herausfanden, dass ein Großteil der FCK Spiele wohl unter der Woche ausgetragen werden. Somit blieb mir nichts übrig, als die Terminierungen abzuwarten und darauf zu hoffen, eine der begehrten Karten im Vorverkauf abzustauben. Eine Bedingung konnte ich jedoch mit meinen Eltern aushandeln. Beim Heimspiel gegen Waldhof Mannheim bin ich vor Ort, egal wann das Spiel stattfindet. Am heutigen Montag um 19:30 Uhr war es dann soweit. Die Saison 1996/1997 neigt sich dem Ende zu. Die roten Teufel von Trainier Otto Rehhagel lieferten eine geile Saison ab. Mit einem Sieg gegen die Barackler wäre der direkte Wiederaufstieg so gut wie sicher und Mannheim mit einem Bein in der Regionalliga. Dank des DFB traf der FCK im heimischen Stadion am Montagabend auf Eintracht Frankfurt, den KFC Uerdingen und Waldhof Mannheim. Donnerstags war Unterhachingen und mittwochs zum Saisonfinale der SV Meppen zu Gast. Lediglich für die Partien gegen Mannheim und Meppen erhielt ich die Freigabe von der heimischen Staatsmacht. Ärgerlich. Die Auswärtsfahrer traf es noch härter. Erst in den nächsten Jahren sollte mir so richtig bewusst werden, was es eigentlich bedeutet, wenn man sein Team zu jedem Spiel begleiten möchte. Im Nachhinein betrachtet ist es schon krass. Der FCK bestritt damals neben den 5 genannten Heimspielen noch weitere 6 Auswärtsspiele an einem Wochentag. Dennoch gab es etliche Highlights in dieser Spielzeit. Die Betzebuwe verewigten sich mit dem direkten Wiederaufstieg und der darauffolgenden Meisterschaft in den Geschichtsbüchern. Bis zum heutigen Tag bewahrheitet sich der Gassenhauer: „Nie mehr SV Waldhof“. Die Waldhöfer verabschiedeten sich an dem besagten Montagabend sang und klanglos Richtung Bedeutungslosigkeit. Nach Toren von Martin Wagner, Doppeltorschütze Harry Koch, Olaf Marschall Fußballgott und Jürgen Rische hieß es am Ende 5:0 für die Guten. Hoffen wir auf einen neuen Slogan, der dann lautet: „Nie mehr Montagabend!“


9 Jahre später sind wir in der Realität angekommen. Der oben genannte Slogan war nur Wunschdenken. Ganz im Gegenteil. Wir mussten uns mehr denn je mit der Thematik Montagsspiele auseinandersetzen. Der zweite Abstieg der Vereinsgeschichte konnte nicht verhindert werden. Natürlich träumten etliche unverbesserliche gleich wieder vom Aufstieg und einer erneuten Meisterschaft. So sind wir eben in Kaiserslautern. Im Gegensatz zur Saison 1996/97 wurde unser Verein inzwischen systematisch heruntergewirtschaftet. Die eingenommen Millionen aus den internationalen Wettbewerben wurden für Stars verplempert, welche absolut nicht zum 1. FC Kaiserslautern passten. Mit der WM und der Zusage als Austragungsort schaufelten wir uns unser eigenes Grab. Wer dennoch nicht glauben wollte, dass sich das Wunder der 90er nicht wiederholt, konnte sich 7x live im TV davon überzeugen. So oft mussten die Roten Teufel am Montagabend zur neuen Sendezeit um 20:15 Uhr antreten. Für das DSF natürlich ein gefundenes Fressen. Mit dem FCK kehrt schließlich ein Zuschauermagnet in den tristen Zweitligaalltag zurück. Die Einschaltquoten waren somit gerettet. Die Bilanz für unseren Club jedoch erschreckend. Von den 7 Spielen konnte nur im Heimspiel gegen die Löwen ein 3er eingefahren werden. In 4 Partien ging der FCK als Verlierer vom Platz.

Montagmorgen die Vorfreude ist spürbar. Nach 8 Jahren ist wieder Derbytag in Baden. Aus der Fankutte und dem Trikot wurde ein Fanclubshirt. Mit zunehmendem Alter machte sich die Erkenntnis breit, dass 1 Fanschal beim Stadionbesuch vollkommen ausreicht. Die restlichen 3 verschwanden somit im Schrank. Die ersehnte Dauerkarte konnte ich inzwischen längst mein Eigen nennen. Zu den Auswärtsspielen ging es jetzt nicht mehr mit der Tante, dem Cousin und der Cousine, sondern mit den Jungs. Es entstand über die Jahre ein junger, rebellischer Haufen, welcher zu allen Schandtaten bereit war. Fan sein bedeutete für uns inzwischen mehr, als 90 Minuten Stadionfeeling. Wir trafen uns unter der Woche, bastelten eigene Fahnen, Plakate und Banner. Wir gingen am Wochenende gemeinsam auf Achse und unterstützen natürlich unseren geliebten Verein wo und wann es nur ging. Für den eingeschworenen Haufen gab es nun ungewohnte Hürden zu bewältigen. Plötzlich verging ein Wochenende, man fand sich am Montagmorgen auf der Arbeit, in der Schule oder der Uni vor und der FCK hat noch gar nicht gespielt. Irgendwie verrückt. Alle redeten schon über die Partien der letzten 3 Tage, dabei steht das wichtigste Spiel doch erst noch an. Es dauerte nicht lange, bis wir richtig zu spüren bekamen, was so ein Montagsspiel bedeutet. Die Partie am 2. Spieltag in Karlsruhe war nicht das Problem. Aufgrund der geringen Entfernung war das locker machbar. Zwei Spieltage später staunten wir allerdings nicht schlecht, als wir am Montagabend nach Rostock fuhren und einige unserer Freunde aufgrund der großen Distanz zu Hause bleiben mussten. Am Wochenende war es selbstverständlich, dass wir auf alle Fälle unserem Club folgen, egal wohin die Reise geht. Nun hieß es plötzlich beim Chef um Urlaub betteln, Arbeitsschichten tauschen, Schule schwänzen oder wichtige Vorlesungen verpassen. Das dies nicht immer reibungslos funktionierte dürfte jedem klar sein. Stress mit Eltern, Lehrern, Arbeitskollegen oder Lebenspartnern gehörten ab jetzt zum Alltag. Die Partien am Freitagabend um 18 Uhr sollten die Sache nicht gerade erleichtern. Wir ließen unserem Frust freien Lauf. Ein großer „We don`t like Mondays“ Banner zierte von nun an bei jedem Montagsspiel unseren Fanblock. Zudem gab es etliche Sprechchöre und Banner gegen den ungeliebten TV Sender DSF. Spätestens nach dem verpassten, direkten Wiederaufstieg musste sich jeder Anhänger mit dem Ärgernis Montagsspiele mit FCK Beteiligung abfinden.

3 weitere Spielzeiten mit insgesamt 23 Partien an einem Montagabend zogen ins Land. Darunter befanden sich einige turbulente Spiele. Nach dem Spiel in Osnabrück fast abgestiegen. In der Saison 2008/2009 die Frechheit schlechthin, als unser Team 3x hintereinander gegen Freiburg, Mainz und Nürnberg zur ungeliebten Sendezeit antreten musste. In der Aufstiegssaison 2009/2010 keimte wieder Hoffnung auf. Nach 8 Montagsspielen hieß es endlich wieder „Bye Bye Liga 2“. Die Freude währte nicht lange. 1x dürft ihr raten, was am 06.08.2012 geschah?

Montagmorgen, fick dich Vorfreude. Wie ein Häufchen Elend mit hängendem Kopf auf der Arbeit. Welcome back du scheiss Montagsspiel. 8 Stunden Arbeit, schnell nach Hause. Shirt Wechsel, Schal ausm Schrank und ab nach KL. Statt der obligatorischen Saisoneröffnung am 1. Spieltag mit Freunden und Bier hieß es Stau auf der Autobahn und immer der bange Blick auf die Uhr. Noch 2 Stunden bis zum Anpfiff, das wird wieder stressig. In Gedanken kurz bei den Gästen aus Berlin. Wie mag es denen wohl gehen? Richtig bitter für die reisefreudige Szene aus Köpenick an einem Montag die Strecke Berlin – Kaiserslautern und zurück abspulen zu müssen. Da bleiben einige Kumpels beim Away-Kick auf der Strecke. Für die tolle TV Stimmung, welche sich der inzwischen umbenannte TV Sender verspricht, sicherlich nicht förderlich. Zum ersten Mal seit 15 Jahren keine Dauerkarte mehr in der Geldbörse. Die ständigen Montag- und Freitagsspiele in Kombination mit privaten Gründen lassen es einfach nicht mehr zu. Anstellen an der Tageskasse war nun angesagt. Irgendwie komisch. Schnell den Jungs am PI Stand „Hallo“ gesagt, im Block ein kurzes Schwätzchen und schon wurde angepfiffen. In der Halbzeit noch ein kleiner Smalltalk und pünktlich nach dem Abpfiff zurück zum Auto. 80km später zeigte die Uhr genau 0 Uhr Mitternacht an. Glückwunsch. Im Bett noch kurz den Tag Revue passieren lassen. An einem Samstag wäre das alles entspannter gewesen. Was hattest du jetzt eigentlich von dem Tag, auf den du dich früher so gefreut hast? Stress, Hektik, wenig Schlaf und nicht einmal 3 Punkte. In Gedanken noch beim Ausgleich zum 3:3 durch Union in der letzten Spielminute, fielen mir dann doch endlich die Augen zu. In 5 Stunden klingelt der Wecker, scheiss Start in die Woche…

Die Hoffnung endlich wieder erstklassig zu spielen, die jeder FCK Fan innerlich mit sich herumschleppt, wird von Jahr zu Jahr geringer. Inzwischen sind unsere Jungs das fünfte Jahr in Folge zweitklassig. Da ist es auch nur ein schwacher Trost, dass Sport 1 einen neuen Liebling für das Montagabendprogramm für sich entdeckte. Jetzt wo das Feindbild aller Fußballfans allerdings den Weg Richtung Liga 1 einschlug, wird man wohl oder übel wieder auf die Traditionsclubs zurückgreifen, um Einschaltquoten zu erzielen. Als am 3. Spieltag das letzte Montagsspiel mit FCK Beteiligung auf dem Betzenberg angepfiffen wurde, kamen einem wieder diese Gedanken: Warum tu ich mir das an? Warum fahren hunderte Gäste an dem besagten Werktag von Düsseldorf nach Kaiserslautern? Warum opfern so viele Fußballfans Woche für Woche Urlaubstage oder ihren wohlverdienten Schlaf um ihre Mannschaft live im Stadion unterstützen zu können? Es ist eben unser Leben, unsere Luft zum Atmen, unser Ein und Alles, unsere Leidenschaft, unsere Religion, unser Verein. Wir geben niemals auf!

… I don`t like Mondays


Saison 1996/1997

Mo. 16.09.1996, 19:30 Uhr VfL Wolfsburg – FCK 0:0
Mo. 21.10.1996, 19:30 Uhr Fortuna Köln – FCK 0:0
Mo. 02.12.1996, 19:30 Uhr FCK – Eintracht Frankfurt 5:0
Mo. 17.03.1997, 19:30 Uhr FCK – KFC Uerdingen 3:1
Mo. 24.03.1997, 19:30 Uhr Mainz 05 – FCK 0:0
Mo. 07.04.1997, 19:30 Uhr Hertha BSC – FCK 2:0
Mo. 26.05.1997, 19:30 Uhr FCK - Waldhof Mannheim 5:0

2006/2007

Mo. 21.08.2006, 20:15 Uhr Karlsruher SC - FCK 2:0
Mo. 18.09.2006, 20:15 Uhr Hansa Rostock - FCK 2:0
Mo. 30.10.2006, 20:15 Uhr FCK - SC Freiburg 1:3
Mo. 13.11.2006, 20:15 Uhr SpVgg Fürth - FCK 2:2
Mo. 29.01.2007, 20:15 Uhr FCK - Karlsruher SC 1:1
Mo. 12.03.2007, 20:15 Uhr FCK - 1860 München 2:1
Mo. 02.04.2007, 20:15 Uhr FCK - MSV Duisburg 0:3

2007/2008

Mo. 13.08.2007, 20:15 Uhr FCK - Borussia Mönchengladbach 1:1
Mo. 01.10.2007, 20:15 Uhr Kickers Offenbach - FCK 0:0
Mo. 26.11.2007, 20:15 Uhr FCK - Mainz 05 0:0
Mo. 17.12.2007, 20:15 Uhr 1. FC Köln - FCK 2:1
Mo. 25.02.2008, 20:15 Uhr FCK - TuS Koblenz 2:3
Mo. 31.03.2008, 20:15 Uhr VfL Osnabrück - FCK 2:0

2008/2009

Mo. 25.08.2008, 20:15 Uhr FCK - 1. FC Nürnberg 2:1
Mo. 22.09.2008, 20:15 Uhr SpVgg Fürth - FCK 0:1
Mo. 03.11.2008, 20:15 Uhr FCK - 1860 München 0:0
Mo. 17.11.2008, 20:15 Uhr FCK - Hansa Rostock 6:0
Mo. 15.12.2008, 20:15 Uhr FCK - SC Freiburg 2:0
Mo. 02.02.2009, 20:15 Uhr FCK - Mainz 05 1:1
Mo. 09.02.2009, 20:15 Uhr 1. FC Nürnberg - FCK 3:0
Mo. 23.02.2009, 20:15 Uhr FC St. Pauli - FCK 2:0
Mo. 20.04.2009, 20:15 Uhr 1860 München - FCK 1:1

2009/2010

Mo. 23.11.2009, 20:15 Uhr Union Berlin - FCK 0:2
Mo. 30.11.2009, 20:15 Uhr FCK - Arminia Bielefeld 1:0
Mo. 21.12.2009, 20:15 Uhr FC Augsburg - FCK 4:1
Mo. 01.02.2010, 20:15 Uhr Alemannia Aachen - FCK 0:3
Mo. 15.02.2010, 20:15 Uhr MSV Duisburg - FCK 1:1
Mo. 22.02.2010, 20:15 Uhr FCK - FC St. Pauli 3:0
Mo. 22.03.2010, 20:15 Uhr Fortuna Düsseldorf - FCK 0:0
Mo. 29.03.2010, 20:15 Uhr FCK - 1860 München 4:0
Mo. 19.04.2010, 20:15 Uhr Arminia Bielefeld - FCK 1:2

2012/2013

Mo. 06.08.2012, 20:15 Uhr FCK - Union Berlin 3:3
Mo. 05.11.2012, 20:15 Uhr FCK - Erzgebirge Aue 4:1
Mo. 04.02.2013, 20:15 Uhr 1860 München - FCK 0:1
Mo. 25.02.2013, 20:15 Uhr Hertha BSC - FCK 1:0
Mo. 11.03.2013, 20:15 Uhr Eintracht Braunschweig - FCK 1:1
Mo. 15.04.2013, 20:15 Uhr Erzgebirge Aue - FCK 1:1
Mo. 29.04.2013, 20:15 Uhr Energie Cottbus - FCK 4:2

2013/2014

Mo. 12.08.2013, 20:15 Uhr SpVgg Fürth - FCK 2:1
Mo. 02.09.2013, 20:15 Uhr FCK - Energie Cottbus 2:2
Mo. 28.10.2013, 20:15 Uhr VfL Bochum - FCK 0:0
Mo. 09.12.2013, 20:15 Uhr FCK - Fortuna Düsseldorf 0:1
Mo. 23.12.2013, 20:15 Uhr FC Ingolstadt - FCK 1:2
Mo. 17.02.2014, 20:15 Uhr Erzgebirge Aue - FCK 1:0
Mo. 17.03.2014, 20:15 Uhr FCK - 1. FC Köln 0:0
Mo. 28.04.2014, 20:15 Uhr Union Berlin - FCK 1:1

2014/2015

Mo. 04.08.2014, 20:15 Uhr FCK - 1860 München 3:2
Mo. 29.09.2014, 20:15 Uhr 1. FC Nürnberg - FCK 3:2
Mo. 03.11.2014, 20:15 Uhr Rasenballsport Leipzig - FCK 0:0
Mo. 13.04.2015, 20:15 Uhr Fortuna Düsseldorf - FCK 1:1
Mo. 20.04.2015, 20:15 Uhr FCK - Rasenballsport Leipzig 1:1

2015/2016

Mo. 24.08.2015, 20:15 Uhr FCK - SC Paderborn 1:0
Mo. 14.03.2016, 20:15 Uhr FCK - VfL Bochum 0:2
Mo. 25.04.2016, 20:15 Uhr FCK - Rasenballsport Leipzig 1:1

2016/2017

Mo. 29.08.2016, 20:15 Uhr FCK - Fortuna Düsseldorf 0:0


Bilanz:

62 Spiele

19 Siege
25 Unentschieden
18 Niederlagen

We don`t like Mondays – FCK Fans gegen Montagsspiele!