Die FCK-Gemeinde trauert um einen verdienten Spieler, grundloyalen Typen und alten Kapitän: Hans-Günter Neues
Anlässlich dieses traurigen Vorfalls widmeten wir ihm das dazu entsprechende Spruchband.
Neues begann seine fußballerische Karriere in seinem Geburtsort beim VfR Büttgen. Von dort aus führte ihn sein Weg zunächst in Richtung des VfR Neuss und anschließend zur Fortuna aus Köln. Eine erfolgreiche Saison krönte er dort mit dem Aufstieg in die Erste Fußball Bundesliga. Nach dem direkten Wiederabstieg wechselte Neues zu Rot-Weiss-Essen. 1977 erfolgte dann sein Wechsel auf den Betzenberg. Für den 1. FC Kaiserslautern stand Neues insgesamt 165 Male als Verteidiger auf dem Platz. 1981 erreichte er mit seinem Team das DFB-Pokalfinale. Nach seinem fußballerischen Engagement beim FCK, das er 1983 als Mannschaftskapitän beendete, zog es ihn zum Ende seiner Profikarriere ins Ausland, zuerst nach Kanada ( Toronto Blizzard) und anschließend nach Hongkong (Eastern AA). Seine wichtigsten Stationen als Trainer waren Kickers Offenbach, Stahl Eisenhüttenstadt und der SV Waldhof Mannheim. Die Verbindung zum FCK ließ ihn nie ganz los und so kehrte er nach seinem Trainerjob als Fanbetreuer zurück in die Pfalz, nach Kaiserslautern.
Thomas Gries, aktueller Vorstandsvorsitzender des 1.FC Kaiserslautern beschrieb ihn mit folgenden Worten: „Hans-Günter Neues verkörperte als Spieler und als Mensch die Tugenden unseres Vereins, war kämpferisch, gab niemals auf und blieb stets bodenständig. Mit ihm verliert der FCK jemanden, der die Geschichte des Clubs mitgeschrieben hat.“
Diesen Zeilen möchten wir uns vollumfänglich anschließen.
Hans-Günter Neues starb am 17.November 2016 im Alter von 66 Jahren viel zu früh an Krebs. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Freunden und Verwandten. Ihnen gilt unser aufrichtiges Beileid.